Reviews : MR. IRISH BASTARD / A Fistfull Of Dirt :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.07.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue AMYL AND THE SNIFFERS-Album (Rough Trade) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

MR. IRISH BASTARD

A Fistfull Of Dirt

Format: CD

Label: Reedo

Spielzeit: 46:07

Genre: Punkrock/Hardcore

Webseite

Wertung:


Wer hätte das gedacht: Münster ist das bessere Dublin – und der Rezensent muss sich erstmal setzen! Nach unzähligen Konzerten, tausenden Kilometern on the road und dem überzeugenden Zweitwerk „The Bastard Brotherhood” (Review #77) kommt es, wie es kommen musste: ein Album, stärker als jedes Pint of Guinness.

Was mit dem beachtlich authentischen Intro noch recht verhalten startet, schafft spätestens mit den ersten Takten von „Bite the dust“ eindeutige Fakten, nicht mehr wie diese oder jene, sondern wie Mr.

IRISH BASTARD. Endlich mal wieder ein Album, bei dem es „Klick“ macht und Tanzbein, Fäuste und Nacken gleichermaßen aktiv sind. Die Band dreht den bewährten Spieß einfach um, „verpunkt“ nicht, sondern „verfolkt“ überwiegend eigene Stücke (großes Plus).

Mit Banjo, Akkordeon, Flöte und Mandoline sowie dem heißeren Organ des Deutsch-Iren Chris Lennon sind wir zielsicher bei den POGUES. „Refugee from hell“ zum Beispiel wird jeden verdammten Club dieser Welt in eine Partyhölle verwandeln.

Das darauf folgende „You spin me around (like a record)“ (DEAD OR ALIVE) nicht minder, und gerade diese Lockerheit, über Genregrenzen zu blicken, unterscheidet das Quintett von den Tausenden Kopisten rein irischer Volksweisen.

Der Achtziger-Jahre-Hit macht sich übrigens sehr gut im Punk-Folk-Rock-Gewand – und will gar nicht mehr raus aus den Ohren. Absolute Punk-Granaten mit versoffener und melancholischer Note sind „I smell the blood“, „Another man’s country“, „Don’t judge me“ und eben das großartige „Bite the dust“ mit herrlichen Chören.

Traditioneller und folkiger überzeugen hingegen „Ghosttrain“, „Forty something street“ und „Second world song“ (DUBLINERS). Die Arrangements stimmen, der Gesang ist viel besser und abwechslungsreicher als bisher, die Band präsentiert sich als echte Einheit.

Das semi-akkustische „End of the world“ beschließt diesen Frontalangriff auf Kehle, Niere und die Ehre der POGUES. „A Fistfull Of Dirt“ überzeugt auf voller Länge. Shane, es liegt an dir, den Kelch zurückzuholen!

Lars Weigelt

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #90 (Juni/Juli 2010)

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

BOUNCING SOULS

Wer hätte 1989 gedacht, dass die BOUNCING SOULS auch 2019 noch auf die Bühnen steigen, und zwar nahezu in Originalbesetzung? Wer hätte gedacht, dass dann George Rebelo von HOT WATER MUSIC und (kurzfristig) AGAINST ME! als neuer Schalgzeuger in die ... mehr