Reviews : CORIN TUCKER BAND / Kill My Blues :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.09.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue SPERMBIRDS-Album „Go To Hell Then Turn Left“ (Rookie) als Prämie, je nach Wahl als LP oder CD. (Versand ab 17.09. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

CORIN TUCKER BAND

Kill My Blues

Format: CD

Label: Kill Rock Stars

Vertrieb: Cargo

Spielzeit: 41:42

Webseite

Wertung:


Seit 2005 und dem Album „The Woods“ liegt Corin Tuckers stilprägende Band SLEATER-KINNEY bereits auf Eis und es dauerte bis 2010, bis deren Frontfrau sich mit dem ersten Album der CORIN TUCKER BAND wieder musikalisch bemerkbar machte.

Inzwischen ist das damalige Aushängeschild der Riot-Grrrl-Bewegung zweifache Mutter und mit dem Videoclip-Regisseur Lance Bangs verheiratet. War das CTB-Debüt „1.000 Years“ noch eine reduzierte Angelegenheit mit experimenteller Schlagseite, bei der die Verstärker nur vereinzelt angeschaltet wurden, entpuppt sich der Nachfolger als durchgängig elektrisch verstärktes, schnörkelloses Rock-Album.

Wer noch SLEATER-KINNEYs letztes Album im Ohr hat, das es dem Hörer aufgrund seiner songwriterischen Sperrigkeit nicht gerade leicht machte, wird überrascht sein, wie rockröhrig Tucker hier daherkommt, die mit viel Soul in der Stimme ähnlich ausdrucksstarken Sängerinnen wie Rachel Nagy oder Lisa Kekaula ernsthaft Konkurrenz macht.

Aber auch sonst verzichtet Tucker auf stilistische Verrenkungen und spielt zusammen mit Seth Lorinczi (CIRCUS LUPUS), Sara Lund (UNWOUND) und Mike Clark (STEPHEN MALKMUS AND THE JICKS) einen extrem rohen Garagerock, der immer wieder schön durch schnelle Rhythmuswechsel und Keyboardeinlagen aufgelockert wird.

Möglicherweise Tuckers bis dato konventionellstes Album, das man aber sicher mit größerem Vergnügen wieder hervorkramt als „The Woods“.

Thomas Kerpen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #104 (Oktober/November 2012)

Suche

Ox präsentiert

BLOODSUCKING ZOMBIES FROM OUTER SPACE

Alice Cooper ist Alice Cooper. Sollte jemand jemals eine österreichische Antwort auf Alice Cooper benötigen: BLOODSUCKING ZOMBIES FROM OUTER SPACE sind es. Sie sind außerdem die Antwort auf viele andere nicht gestellte Fragen: Gibt es ein Leben nach ... mehr