Reviews : MOTÖRHEAD / Bad Magic :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.07.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue AMYL AND THE SNIFFERS-Album (Rough Trade) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

MOTÖRHEAD

Bad Magic

Format: CD

Label: UDR

Spielzeit: 42:50

Webseite

Wertung:


Happy Birthday, MOTÖRHEAD! Zum vierzigsten Geburtstag gibt’s Studioalbum Nr. 22, und wo SLAYER, METALLICA und Co. immer ein Riesengewese um ihre neuen Alben machen, liefern Lemmy, Phil Campbell und Mikkey Dee einfach konsequent ab, weichen keinen Millimeter vom Kurs ab und sind deshalb konsequent so brillant.

Nicht mal Lemmys krankheitsbedingte Auszeit konnte die Maschine aufhalten, und Zeichen von Schwäche mag der knapp siebzigjährige Bandleader zwar mittlerweile bisweilen auf der Bühne zeigen, aber nicht im Studio.

Der „böse Zauber“ funktioniert noch, Cameron Webb hat für soundmäßige Konstanz gesorgt, die Trademarks sitzen, und auf dem Niveau kann Lemmy ruhig noch zehn Jahre weitermachen – sollten sie ihn irgendwann auf dem Rollstuhl auf die Bühne schieben müssen, würde das auch keinen stören.

Der schlimme Gedanke ist nur: Was soll danach kommen? Welche Band soll es draufhaben, so wundervoll melancholische Brecher wie „Teach them how to bleed“ rauszuhauen? Ich sehe da niemand ...

Absoluter Höhepunkt des Album ist allerdings der Rausschmeißer: „Sympathy for the devil“ von den ROLLING STONES haben sich Lemmy und Co. vorgenommen. Selten schafft es eine Band, ein schon beeindruckendes Original noch besser zu machen, doch wenn Lemmy mit ungewohnt gefühlvoller Stimme (remember „1916“?) „Pleased to meet you, hope you guess my name“ anstimmt, läuft einem ein andächtiger Schauer den Rücken hinunter – ähnlich wie bei Johnny Cashs unfassbar guter Version von Gordon Lightfoots „If you could read my mind“.

Brillant auch die Rhythmik, ja generell, wie das Original im Detail erfasst und neu interpretiert wurde. Hübsch: das Bandfoto in der Bookletmitte: Lemmy in Napoleon-Pose. Und: ein verhutzelter alter Mann ist er geworden ...

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #122 (Oktober/November 2015)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

FRANK CARTER & THE RATTLESNAKES

Bei FRANK CARTER & THE RATTLENSNAKES fegt der ehemalige Frontmann der GALLOWS-Frontmann FRANK CARTER vollgepumpt mit Adrenalin  über die Bühne und schreit, bis seine senkrecht verlaufende Stirnvene fast zu platzen droht. Die RATTLESNAKES ... mehr