Interviews & Artikel : Punk Art #13: THOMAS GASPERLMAIR :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.07.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue AMYL AND THE SNIFFERS-Album (Rough Trade) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

Interviews & Artikel

Punk Art #13: THOMAS GASPERLMAIR

In dieser Artikelreihe stellen wir Menschen aus der Punk- und Hardcore-Szene vor, die sich im weitesten Sinne grafisch betätigen und Poster, Flyer und Cover gestalten. Diesmal sprachen wir mit Thomas Gasperlmair.

Bitte stell dich vor.


Ich bin Thomas Gasperlmair und als Grafiker in der Szene mit Plattencovers und Posterartworks als aplacefortom aktiv. Punk, Metal und progressive Musik begleiten mich schon mein Leben lang, als Kleinkind durch die wohlsortierte Plattensammlung meines Vaters, über die ersten Underground-Konzerte in irgendwelchen versifften Kellern in meiner Jugend bis zum Plattenvertrag und einige Zeit im Tourbus quer durch Europa mit meinen Jungs ALL FALLS DOWN. Heute: Haus, Freundin, Baby, mal Doom, mal Blasts im Ohr und die Idee im Kopf, der Szene, in der ich mich nun mein halbes Leben bewege, etwas zurückzugeben.

Seit wann betätigst du dich künstlerisch, wie fing das an, wie ging es weiter?

Begonnen hat alles wie bei vielen anderen mit dem Verzieren der eigenen Schulhefte und es hat mit der Gründung meiner eigenen Firma geendet. Seitdem bin ich als Illustrator selbstständig und kreiere für Bands, die mich beim Malen inspirieren, Artworks. Dazwischen liegen ein kurzer Abstecher in die Graffitiszene, ein Grafikstudium, ein paar Publikationen in namhaften Grafik- und Werbemagazinen und endloses Scheitern. Die Illustrationsjobs reichen zur Zeit noch nicht ganz zum Überleben aus, aber die Genugtuung, für Acts wie RUSSIAN CIRCLES, CHELSEA WOLFE und meinen lokalen Favoriten THE HEAVY MINDS zu malen oder Locations wie die Kapu in Linz oder die Arena in Wien mit meinen Gigpostern zu supporten, macht vieles wieder wett. Neben der Kooperation mit lokalen und internationalen Bands und Veranstaltern arbeitete ich bisher auch an Projekten für Jägermeister oder der FIS, am Keyvisual der Slopestyle-Snowboard-WM zum Beispiel.

Wie arbeitest du? Klassisch mit Papier und Farbe oder digital am Rechner?

Ich arbeite mit Tusche auf Papier und nutze in der Regel den Rechner nur zur Druckaufbereitung der fertigen Artworks.

Bist du Autodidakt oder kannst du auf eine klassische künstlerische Ausbildung verweisen? Falls ja, welche? Erzähl!

50:50, würde ich sagen. Im Grafikstudium lernte ich konzeptionelles Arbeiten und die Basics, die man benötigt, um hochwertige Drucksorten zu erstellen, illustrieren habe ich mir zum Großteil selbst beigebracht.

Hast du Vorbilder, welche Stile beeinflussen dich?

Ich mag Unpoliertes, Detailreiches, Psychedelisches, Jugendstil, Comics, alte Skateboard-Grafiken, Songtexte und vor allem Artworks und Ideen, die ich so noch nicht gesehen habe. Wirklich fasziniert bin ich jedesmal beim Betrachten von Bildern von Florian Bertmer, Naoto Hattori und Philippe Caza. Ich hoffe, ich kann irgendwann mal auf dem selben Level zeichnen.

Gibt es deine Kunst zu kaufen? Falls ja, in welcher Form – Originale oder Drucke? Wie und wo? Und was muss man dafür ausgeben?

Von einigen meiner Posterartworks gibt es eine limitierte Auflage an Siebdrucken bei den Shows und bei mir zu kaufen. Die Preise variieren nach Auflage und Farben und beginnen bei 20 Euro. Am besten einfach mal auf meine Website schauen und bei Interesse eine Mail schreiben! Originale habe ich auch schon verkauft, das muss aber passen.

Arbeitest du völlig frei oder auch im Auftrag, etwa für Bands oder Konzertveranstalter?

Ich arbeite laufend mit Veranstaltern oder Bands zusammen, vor allem bei einem Album-Package suche ich den ständigen Austausch mit der Band und möchte so gut wie es geht den Verlauf der Aufnahmen miterleben. Obligatorisch ist vorab ein Gespräch mit der Band, die Bereitstellung der Songtexte und Demotracks der Songs des Albums.

Was ist mit Ausstellungen? Gab es welche, wird es welche geben? Wann und wo?

Ich war die letzen eineinhalb Jahre viel mit meinen Gigpostern vor allem in Österreich auf kleineren und größeren Ausstellungen unterwegs und mal schauen, vielleicht verschlägt’s mich ja auch bald nach Deutschland?

Was gibt dir deine Kunst emotional?

Malen ist schon immer Teil meines Lebens und neben meiner Familie dreht sich fast alles um das Erschaffen neuer Bilderwelten. Es bietet mir den Ausgleich, den ich zu meinem Hauptjob als Grafiker benötige, und gibt mir einen gewissen Abstand zur Welt, rückt mich wieder in die Mitte, speziell nach stressigen Phasen im Job. Dass ich das Glück habe, Geld damit zu verdienen, ist das Tüpfelchen auf dem i.

Joachim Hiller

Webseite

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #143 (April/Mai 2019)

Suche

Ox präsentiert

ANGST MACHT KEINEN LÄRM FESTIVAL Wiesbaden

ANGST MACHT KEINEN LÄRM 5.0 07.09.2019 im Schlachthof Wiesbaden Fünf Bands (u.a. natürlich TURBOSTAAT & PASCOW) auf der größeren Bühne und danach geht es auf der kleineren Bühne mit mindestens zwei Bands weiter. TURBOSTAAT, PASCOW, LOVE ... mehr