Reviews : LYDIA LUNCH & MARC HURTADO / My Lover The Killer :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.11.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue REFUSED-Album „War Music“ (Spinefarm) auf CD als Prämie. (Versand ab 18.10. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

LYDIA LUNCH & MARC HURTADO

My Lover The Killer

Format: CD

Label: Munster

Spielzeit: 64.13

Webseite

Wertung:


„Mein Liebhaber, der Killer“ – der Albumtitel wie die Texte dieser Kooperation der New Yorker Underground-Ikone Lydia Lunch mit Marc Hurtado vom französischen Künstlerduo ÉTANT DONNÉS (das neben ihm aus seinem Bruder Eric besteht und schon auf Koops mit Alan Vega, Genesis P-Orridge und Michael Gira (SWANS) zurückblicken kann) sowie Lunchs Begleitband (unter anderem mit Terry Edwards und Ian White von GALLON DRUNK) basieren auf einer wahren Begebenheit.

2012, als Hurricane Sandy sich daran machte, die Ostküste der USA zu zerstören, kam Lydia Lunch auf die Idee, einen Ex-Liebhaber zu kontaktieren, ob man sich nicht auf ein paar Drinks treffen wolle.

Zwei Tage später geriet dieser mit seiner Freundin in der Diskussion darüber, ob er nun zu diesem Treffen gehen solle oder nicht, so in Rage, dass er seine Freundin erschoss und, nachdem er die Polizei gerufen hatte, bei deren Eintreffen auf sich selbst schoss und daran einen Tag später, an seinem 55.

Geburtstag, starb. Damit muss man erstmal klarkommen. Lunch verarbeitet die Ereignisse mit diesem Album, das kein typisches Rock-Album ist, sondern vielmehr wie ein fiebertraumartiges Hörspiel wirkt.

Lunch trägt mit ihrer knarzigen Stimme den Text vor, dazu dröhnen und plinkern und mäandern Instrumente und Geräusche. Für empfindsame Menschen ist das nichts, gerade wenn man die Texte im dicken Booklet mitliest: „Most of the men I have lived with have attempted suicide at least once.

I was always disappointed that none of them actually succeeded“, sagt Lunch, und man glaubt ihr. Hier ist Verzweiflung kein gefaketes Gefühl bestens versorgter Emo-Bürschchen, hier ist die Nacht so dunkel, dass der stärkste Scheinwerfer die Finsternis nicht zu durchdringen vermag.

Dieses Album würde ich gerne mal live aufgeführt sehen, mit passenden Bildern auf eine Leinwand hinter die Bühne projiziert.

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #127 (August/September 2016)

Suche

Ox präsentiert

WOLF MOUNTAINS

Bei der musikalischen Weiterentwicklung stößt das Garagen-Rock Trio WOLF MOUNTAINS weitere Türen auf. Sie führen in die Welt von zeitlosem Pop. Die charakteristischen Eigenschaften, wie der rollende Bass oder der 90’s Highschool-Rock Gesang sind ... mehr