Reviews : MUTTER / Der Traum vom Anderssein :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.11.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue REFUSED-Album „War Music“ (Spinefarm) auf CD als Prämie. (Versand ab 18.10. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

MUTTER

Der Traum vom Anderssein

Format: CD

Label: Die Eigene Gesellschaft

Webseite

Wertung:


Als noch niemand von Hamburger Schule sprach und BLUMFELD noch nicht für die Heilsbringer deutscher Independent-Musik gehalten wurden, gab es die Berliner MUTTER bereits, die 1989 ihr erstes Album „Ich schäme mich Gedanken zu haben die andere Menschen in ihrer Würde verletzen“ aufnahmen.

Wenn überhaupt, konnte man hier von Berliner Schule reden, die dem so genannten Diskurspop den Mittelfinger zeigte. Allerdings bekamen MUTTER auch die damals noch fehlende Akzeptanz von ernstzunehmender deutschsprachiger Musik zu spüren, denn die späte NDW war ja längst im Schlagersumpf untergegangen.

Nicht zuletzt auch wegen ihrer musikalischen Unberechenbarkeit blieben MUTTER bis heute Liebhabermusik ohne Massenappeal. Das letzte Album „Text und Musik“ von 2014 war dennoch etwas enttäuschend, denn der Versuch von Bandkopf Max Müller und Schlagzeuger Florian Koerner von Gustorf – die beiden einzigen verbliebenen Urmitglieder – MUTTER zur gepflegten Popband mit barockem Anstrich und nachdenklichen, empfindsamen Texten zu machen, wollte nicht so richtig funktionieren.

Auch die aktuelle Veröffentlichung „Der Traum vom Anderssein“ besitzt ihre stilleren, lyrischeren Momente, aber MUTTER besinnen sich wieder verstärkt auf ihren früheren radikalen Noiserock, mit dem sich die Band ihren „Traum vom Anderssein“ auf jeden Fall erfüllt und sehr schön den Bogen von damals zu heute schlägt.

Einziger Wermutstropfen: Max Müllers etwas verunglückter Vocoder-Einsatz bei den letzten beiden Stücken – das dürfen nur Neil Young und KRAFTWERK.

Thomas Kerpen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #131 (April/Mai 2017)

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

DAMNIAM

Man sieht es den Milchgesichtern nicht an, aber DAMNIAM gibt es seit mittlerweile zehn Jahren. Die neuen Songs lohten das Soundspektrum der Band noch weiter aus: Die Punkrocknummern sind räudiger, die Ohrwürmer eingängiger, die ruhigen Songs ... mehr