Reviews : RAMONES / Rocket To Russia :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 30.06.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von STREET DOGS „Stand For Something Or Die For Nothing“ (Century Media) als Prämie. (Solange Vorrat reicht, Versand ab 22.06.18) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

RAMONES

Rocket To Russia

Format: LP

Label: Rhino/Warner

Webseite

Wertung:


Nur zehn Monate nach „Leave Home“ veröffentlichten die RAMONES im November 1977 schon ihr drittes Album „ Rocket To Russia“. Als erster Vorbote war im Sommer des Jahres die Single „Sheena is a punk rocker“ erschienen.

Im Vergleich zum Vorgänger hatte ihr Label Sire mehr Geld rausgerückt, das die Band in die Produktion investierte – Ed Stasium beschreibt seine Arbeit am Album im Detail in den Linernotes dieser anlässlich des vierzigsten Release-Jubiläums veröffentlichten 1LP/3CD-Box.

Das Coverartwork übertraf in seiner ikonografischen Wirkung sogar noch das Debüt und prägte Punk für immer: ein Schwarzweißfoto der Band, so schlecht reproduziert wie die Fotos in den kopierten Fanzines jener Tage, die vier New Yorker (Johnny, Joey, Dee Dee, Tommy) in Lederjacken, löchrigen Jeans und Turnschuhen vor einer Backsteinwand – unzählige Male wurde diese Optik seitdem kopiert und zitiert.

Der Erfolg des Albums, das längst zum Punkrock-Überklassiker geworden ist, war seinerzeit geringer als erwartet, gerade mal bis auf Platz 49 stieg es, und die Band grummelte damals, die SEX PISTOLS hätten mit dem miesen Image, das sie Punk verschafften, dazu beigetragen.

Im Beiheft hier wird Tommy Ramone mit den Worten zitiert, bis zu diesem Album hätte alle gedacht, die RAMONES seien ein „Unfall“, die Band vier Trottel. Nach „Rocket To Russia“ sei aber klar gewesen, dass da keineswegs „morons“ am Werk sind, sondern Typen, die genau wissen, was sie wollen und tun.

Und die RAMONES wollten etwas andere Pop-Songs schreiben, wie sie mit „Cretin hop“, „Rockaway Beach“, „Sheena is a punk rocker“, „We’re a happy family“ oder „Teenage lobotomy“ bewiesen. Mit „Surfin’ bird“, ein Cover des Sixties-Punks THE TRASHMEN, sowie „Do you wanna dance?“ (Bobby Freeman), zeigten sie zudem, dass sie ihre musikgeschichtlichen Hausaufgaben gemacht hatten.

Auch textlich war das Album breit gefächert, sprach trotz des humorvollen Ansatzes etwa in „Teenage lobotomy“ oder „We’re a happy family“ ernste Probleme an. Die Texte sind übrigens zusammen mit den begleitenden Karikaturen der originalen Albumversion hier abgedruckt.

Die Box enthält alles, was der RAMONES-Fan braucht (und in der einen oder anderen Version schon hat): den „40th anniversary tracking mix“ auf Vinyl, dasselbe auch auf CD nebst dem remasterten Original-Mix, einer weiteren CD mit Bonusmaterial (Roughmixe etc.) und der (angeblich) unveröffentlichten Live-Aufnahme einer im Apollo Centre in Glasgow am 19.12.1977 gespielten Show.

Ob nun in Form dieser Box oder als schnöde Portugal-Pressung aus den Achtzigern vom Flohmarkt, fehlen darf diese Platte in keiner Sammlung.

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #135 (Dezember/Januar 2017)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews