Reviews : ETERNAUTA 1969 / Héctor G. Oesterheld, Alberto Breccia :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 30.06.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von STREET DOGS „Stand For Something Or Die For Nothing“ (Century Media) als Prämie. (Solange Vorrat reicht, Versand ab 22.06.18) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

Comics - Reviews

ETERNAUTA 1969

Héctor G. Oesterheld, Alberto Breccia

Format: Comic

Label: Avant

64 S., 22 Euro

Webseite


Ausgerechnet ein hippes Magazin (abfälliger könnte man es auch Illustrierte nennen) namens „Gente“ (Leute) veröffentlicht metaphernschweren Fortsetzungscomic „El Eternauta“ des Argentiniers Oesterheld, das politisierte Remake seines ursprünglich zwischen 1957 und 1959 im Comicmagazin „Hora Cero“ (Stunde Null) erschienenen gleichnamigen Szenarios.

Nicht lange allerdings, zu unbequem sind die zahlreichen Anspielungen, zu unkonventionell Breccias expressionistische Zeichnungen. Die bereits geplanten „Eternauta“-Kapitel werden eilig zusammengefasst, die Serie vorzeitig abgesetzt.

So gerafft, verpufft das vielversprechende, spannend aufgebaute und zeichnerisch düster von Alberto Breccia umgesetzte Szenario Héctor Oesterhelds um ein von den nördlichen Industrieländern geopfertes Südamerika quasi im Nichts.

1975 griff er „Eternauta“ in einem Sequel noch ein letztes Mal auf. Zu diesem Zeitpunkt war Oesterheld schon Teil der Mononeros, dem links-revolutionären Flügel der peronistischen Bewegung, was ihm, der 1968 auch eine Biografie von Ché Guevara für den chilenischen Markt verfasst hatte, zum Verhängnis wurde: Nach der abermaligen Machtergreifung der argentinischen Militärjunta 1976 verschwindet Oesterheld 1977 zunächst spurlos, wird noch mehrfach in verschiedenen Gefängnissen gesichtet und ist wahrscheinlich etwa 1979 umgekommen.

Nachdem die Demokratie in Argentinien wiederhergestellt war, wurde der „El Eternauta“ ab 1983 von diversen Autoren und Künstlern aufgegriffen und fortgesetzt. Dieser um zahlreiche Hintergrundinformationen angereicherte Band setzt Oesterheld, Breccia und ihrer 1969er „Eternauta“-Version ein verdientes Denkmal.

Lesenswert.

Anke Kalau

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #136 (Februar/März 2018)

Suche

Ox präsentiert

TSOL

TRUE SOUNDS OF LIBERTY, kurz, TSOL sind eine Band, die schon alle Höhen und Tiefen erlebt hat, die neben den ADOLESCENTS, BAD RELIGION und CIRCLE JERKS einst, Ende der Siebziger/Anfang der Achtziger, zur ersten Garde der zweiten Punkwelle ... mehr