Reviews : HATTEN WIR NICHT MAL SEX IN DEN 80ERN? / Timo Blunck :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 30.06.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von STREET DOGS „Stand For Something Or Die For Nothing“ (Century Media) als Prämie. (Solange Vorrat reicht, Versand ab 22.06.18) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

Bücher - Reviews

HATTEN WIR NICHT MAL SEX IN DEN 80ERN?

Timo Blunck

Format: Buch

Label: Heyne Hardcore

464 S., 22 Euro

Webseite


Timo Blunck, mittlerweile 56 Jahre alt (und der Bruder im Geiste von Rocko Schamoni und Heinz Strunk), ist Musiker, Sänger, Komponist, Produzent und Autor, man schätzte ihn als Bassist von PALAIS SCHAUMBURG und mit DIE ZIMMERMÄNNER ist er immer noch musikalisch aktiv.

Sein Buchdebüt ist ein halb-autobiografischer Roman (parallel dazu erscheint auf Tapete das gleichnamige Album) und erzählt von der ersten Liebe, die tragisch endete, von ausverkauften Konzerten seiner Band, vom Mardi Gras in New Orleans (Blunck ist mit einer US-Amerikanerin verheiratet und lebte viele Jahre in New Orleans und L.A.), Kneipenschlägereien in London und bizarren Orgien in Hamburg.

Mitunter (vermutlich bewusst) in einen etwas bemüht-naiven Stil verfallend, hat das Buch seine unterhaltsamen Momente, ist aber auf die Dauer etwas ermüdend und liest sich oft wie Songs von Andreas Dorau in Buchformat (das zweite Kapitel heißt: „Ohne dich (kann ich mich nicht mehr selbst befriedigen“).

Die Erzählstationen sind nicht immer chronologisch und Blunck bedient sich als Klammer der Konversation mit der Psychologin Dr. Schulz. Er springt frei assoziierend durch Raum und Zeit und spickt seine Erzählungen mit unzähligen Anspielungen und Popzitaten, wie könnte es auch anders sein.

Dabei geht es nicht alleine um die Achtziger Jahre, sondern die Romanhandlung reicht bis ins Jahr 2018. Das Album, auf dem Blunck alle Instrumente selbst einspielte, und das Buch gehen inhaltlich Hand in Hand.

Man muss sich vergegenwärtigen, dass Timo Blunck mit der Arbeit an dem Buch nach einer Not-OP noch unmittelbar im Krankenhaus begann, vielleicht erklärt dies seinen schrulligen Humor.

Markus Kolodziej

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #137 (April/Mai 2018)

Suche

Ox präsentiert

TSOL

TRUE SOUNDS OF LIBERTY, kurz, TSOL sind eine Band, die schon alle Höhen und Tiefen erlebt hat, die neben den ADOLESCENTS, BAD RELIGION und CIRCLE JERKS einst, Ende der Siebziger/Anfang der Achtziger, zur ersten Garde der zweiten Punkwelle ... mehr