Reviews : STUPS UND STEPPKE / Hergé :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.03.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue PASCOW-CD „Jade“ (Kidnap/Rookie) als Prämie. (Solange Vorrat reicht) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

Comics - Reviews

STUPS UND STEPPKE

Hergé

Format: Comic

Label: Carlsen

152 S., 25 Euro

Webseite


Laut Hergé ursprünglich aus der Not heraus entstanden, nachdem ein Mitarbeiter unabgesprochen eine neue Hergé-Serie angekündigt hatte. In wenigen Tagen musste er sich ein Szenario zusammenstoppeln, das er schließlich aus dem französischen Film „Les Deux Gosses“, seiner eigenen Kindheit in Brüssel und Charlie Chaplin-Filmen herleitete.

Die frechen Strolche Stups und Steppke, im frankobelgischen Original „Quick et Flupke“, genießen in Belgien Kultstatus, in Brüssel schmücken optische Zitate aus den Ein- und Zweiseitern ganze Häuserwände.

Auch eine „Quick et Flupke“-Trickfilmserie wurde in den Achtzigern gedreht. Band 1 der im Rahmen der Hergé-Werkausgabe erschienenen zweiteiligen Gesamtausgabe deckt die Jahre 1949 bis 1954 ab, in Band 2 folgen 1956 bis 1969, beide sind auch gemeinsam im Schmuckschuber erhältlich.

Der erste „Quick et Flupke“-Strip erschien ursprünglich 1930 in der Kinderbeilage der belgischen Zeitung Vingtième, in der die nächsten sechs Jahre lang einmal wöchentlich ein frischer Streich abgedruckt wurde.

Auch die erste Sammelausgabe erschien 1930 und das wurde ab 1934 koloriert und um neue Episoden ergänzt bei Casterman bis 1969 in insgesamt elf Bänden fortgeführt. Erläuternde, klärende Worte zu Entstehung, Veröffentlichung oder den regelmäßig eingestreuten tagespolitischen Anspielungen fehlen aber – für Carlsen völlig untypisch – zumindest in diesem Band gänzlich.

Schade. Auch die teilweise recht schlampige Nachkoloration der ursprünglichen schwarzweißen Strips wurde gar nicht oder nur wenig restauriert/korrigiert. Slapstick-Freunde werden darüber sicherlich dennoch lachen können.

Kinder nach wie vor auch. Ansonsten sind diese Bände ausschließlich für Hergé-Komplettisten ein Pflichtkauf.

Anke Kalau

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #141 (Dezember/Januar 2018)

Suche

Ox präsentiert

MAD CADDIES

Die 1995 gegründen MAD CADDIES zählen zu den US-Ska-Punk-Bands der dritten Generation. Sie besitzen die Fähigkeit, Punk, Ska, Reggae, Rock und Dixieland zu einem griffigen, groovenden Ganzen zu kombinieren. ... mehr