Reviews : NEGU GORRIAK / Borreroak Baditu Milaka Aurpegi :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.07.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue AMYL AND THE SNIFFERS-Album (Rough Trade) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

NEGU GORRIAK

Borreroak Baditu Milaka Aurpegi

Format: LP

Label: Esan Ozenki

Webseite

Wertung:


Der 1963 geborene Baske Fermin Muguruza dürfte einer der bekanntesten Musiker Spaniens sein, spätestens seit Ende der Neunziger war er mit seiner Mischung aus Rock, Pop, Reggae, Ska, HipHop und Drum&Bass im Mainstream angekommen.

Davor allerdings schon hatte er die Neunziger über mit seiner ähnlich crossovernden Band NEGU GORRIAK europaweit in der Alternativ-Szene bis hin zu Punkrockern und in linke Politkreise hinein Erfolge gefeiert – und gründete all das wiederum auf KORTATU, jener außerhalb Spaniens nie außer als in baskophilen Punkrock-Kreisen zu größerer Bekanntheit gekommenen Band, die von 1984 bis 1988 existierte.

Die Idee für die Band, so will es die Legende, hatte Fermin Muguruza schon 1980, nachdem er THE CLASH live gesehen hatte. 1984 setzte Fermin als Sänger und Gitarrist diese Vision zusammen mit seinem Bruder Iñigo (Bass) und Treku Armendariz (Drums) in die Tat um und gründete im baskischen Irún KORTATU, die lupenreinen Ska-Punk mit klarem Verweis auf THE CLASH als Hauptinspiration spielten (Song 2 auf Seite A des Debüts ist „Jimmy Jazz“).

KORTATU und dann auch zu Beginn NEGU GORRIAK, die von 1990 bis 1996 aktiv waren, wurden phänomenologisch dem „Rock Radikal Vasco“ respektive „Euskal Herriko Rock Erradikala“ zugerechnet– sie waren Vertreter einer sich klar links, antifaschistisch (die dunklen Jahre der Franco-Diktatur waren gerade erst vorbei) und unter dem Eindruck spanischer politischer wie kultureller Unterdrückung auch latent baskisch-nationalistisch gebenden Underground-Musikbewegung mit klaren Wurzeln im Punkrock.

Beide Bands veröffentlichten auf dem bandeigenen Esan Ozenki-Label, doch wo KORTATU musikalisch noch klassischen Punkrock spielten, hatten sich Fermin Muguruza und seine Mitstreiter dem geöffnet, was anderswo erst später in den Neunzigern als Crossover bezeichnet wurde: Sie mischten ihre Hardcore- und Punk-Wurzeln mit amerikanischem HipHop (speziell PUBLIC ENEMY), behielten aber auch die Ska/Reggae-Einflüsse von KORTATU bei und wurden damit zur größten Band des Baskenlandes, das damals, in den Neunzigern, noch weit entfernt war von der scheinbar befriedeten Tourismusdestination der Gegenwart – der Konflikt zwischen Unabhängigkeitsbefürwortern, ETA-Terroristen und spanischer Zentralregierung war sehr präsent.

Für den (hier nicht enthaltenen) Song „Ustelkeria“ wurde die Band von der des darin des Drogenhandels beschuldigten Guardia Civil angezeigt – erst 2001 wurde die Anklage fallen gelassen. NEGU GORRIAK waren in ihren in baskischer Sprache verfassten Texten (englische und spanische Übersetzungen liegen bei) analytisch, radikal und engagiert, eine linke, politische Band in aufgewühlten Zeiten, die mehr war als nur Kommentierer des Geschehens, vielmehr selbst Akteur.

Das macht ihr 1993 erschienenes Doppel-Album „Borreroak Baditu Milaka Aurpegi“, das 2018 wohl auch angesichts absurder Sammlerpreise für das Original neu aufgelegt wurde, zwar zu einem Zeitdokument, ist aber auch nicht in Gänze so zeitlos, wie man sich das wünschen würde – speziell dieser musikalische Crossover ist eben schon sehr Neunziger.

Dennoch, ein Meilenstein der baskischen Gegenkultur.

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #141 (Dezember/Januar 2018)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

TOGETHER PANGEA

TOGETHER PANGEA finden präzise die Balance zwischen Rock’n’Roll-Songs, die man noch in 20 Jahren vor sich hin summen wird, und dem draufgängerischen und spröden Sound, wie ihn die Fans kennen und lieben. Seit den Anfängen, als die Kalifornier noch ... mehr