Reviews : JOHN BARRY / The Mono Years 1957-1962 :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.07.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue AMYL AND THE SNIFFERS-Album (Rough Trade) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

JOHN BARRY

The Mono Years 1957-1962

Format: CD

Label: Él/Cherry Red

Webseite

Wertung:


Wenn es die BEATLES waren, die dem britischen Rock’n’Roll nachhaltig ein neues Angesicht verpassten, war es definitiv John Barry, der die Filmmusik revolutionierte. Dabei kam Barry zu Beginn seiner Karriere auch aus der Rock-Ecke.

Der Trompeter, Songschreiber und Arrangeur aus Yorkshire versuchte sich 1958 zunächst als Sänger seiner Combo JOHN BARRY SEVEN. Zum Glück nur für zwei frühe Singles, danach erkannte er, dass anscheinend Instrumentalmusik eher so sein Ding war.

Und so spielten die JB7 eine ganze Reihe starker Beat-lastiger Singles für Columbia ein. Geprägt vor allem durch die messerscharfen Bläsersätze sowie den Monster-Twang von Leadgitarrist Vic Flick spielten sie zunehmend Songs ein, die in Fernsehshows zum Einsatz kamen, als Hausband bei Jack Goods’ Show „Oh Boy!“ erspielten sie sich erste Charterfolge.

Mit dem Score zum britischen Teensploitation-B-Movie „Beat Girl“ (mit dem unbeholfenen Teenybopper Adam Faith als „Bad boy“) verschaffte sich Barry die Aufmerksamkeit der britischen Filmindustrie, und mit dem „James Bond Theme“ kam dann endlich der Megaseller, der Barry als Ikone der britischen Filmmusik etablierte.

Él-Records hat nun in einer netten Box den kompletten Output von Barry bis 1962 zusammengefasst. Darunter alle Columbia-Singles, die „Stringbeat“-LP sowie der lässige „Beat Girl“-Soundtrack, inklusive Adam Faiths coolster Nummer, „Made you“.

Alle Aufnahmen selbstverständlich in gloriosem Mono, neu gemastert und mit detaillierten Linernotes versehen.

Gereon Helmer

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #142 (Februar/März 2019)

Suche

Ox präsentiert

PASCOW

Mit dem neuen Album „Jade“ verabschieden sich PASCOW von Codierung und – Zitat PASCOW – „kryptischer Scheiße“. Eine Wundertüte ist nichts dagegen – auf „Jade“ finden sich Songs, die jenseits des geliebten PASCOW-Sounds bemerkenswerte Überraschungen ... mehr