Reviews : POLYPHONIC SPREE / Together we're heavy CD :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.07.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue AMYL AND THE SNIFFERS-Album (Rough Trade) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

POLYPHONIC SPREE

Together we're heavy CD

Good Records/Absolute/Edel


Irgendwann ist einfach mal zuviel des Guten. Das ist ein mir eigentlich zutiefst unsympathischer Spruch, der mir hier aber irgendwann dann trotzdem in den Sinn kam. Woran liegt es? THE POLYPHONIC SPREE sind eine 23-köpfige Band, die den Pop der ausgehenden 60er Jahre in einen gewissen Gigantismus taucht.

Einerseits finden sich hier natürlich verschiedenste Instrumente, die allerdings nicht den Eindruck des Überladenen heraufbeschwören. Gerade die Bläser klingen zwar oftmals geradewegs so, als ob Sgt.

Pepper's Lonely Heart Club Band sie höchstpersönlich eingespielt hätte, aber auch THE FLAMING LIPS schauen aus dem Hintergrund hervor, von den BEACH BOYS ganz zu schweigen. Dazu gesellen sich aber vielstimmige, sehr gigantische, beinahe chorale Refrains, die in ihrer Umsetzung den Vergleich zu Gospel heraufbeschwören.

Hört sich bisher alles klasse an? Ist es auch, wirklich begnadete Songs, abwechslungsreich und optimistisch. Auch wenn dieser beinahe krankhafte Optimismus des ersten Albums etwas gewichen ist, also ein weiterer Pluspunkt und ein Punkt weniger im Nervfaktor.

Doch wenn dann auch im vierten Song wieder diese gigantischen Refrains kommen, die beinahe penetrant gute Stimmung verbreiten, wird es langsam etwas nervig. Zudem stellt sich die Frage, warum die Band das macht.

Sowohl in ruhigeren Songs schaukelt man sich irgendwann wieder zu einem dieser Chorusse auf und auch die Uptempo-Nummer geht plötzlich mit sehr konventionellen Streichereinsätzen wieder in einen Part über, bei dem scheinbar alle Bandmitglieder mal mitmachen dürfen.

Schade, denn wir haben es hier mit wirklich schönen und tiefgehenden Songs zu tun, denen weniger Fokussierung auf mitsingbare Refrains und glatt in den Gehörgang laufende Melodien etwas mehr Abwechslung garantieren würde.

Trotzdem unbedingt mal antesten, denn abseits und trotz dieser Mankos ein wunderbares Album. (57:51) (07/10)

Simon Brüggemann

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #57 (November 2004/Januar/Februar 2005)

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

HANDS OFF GRETEL

Jahr 2015: Lauren Tate, damals 16 Jahre alt, beschließt die Qualen der Unterdrückung, die sie auf ihrer Schule in South Yorkshire erfahren muss, zu beenden und kehrt der Einrichtung kurzerhand den Rücken zu. Exzentrisch, ein Außenseiter und voll ... mehr