Reviews : DRONES / The Miller's Daughter CD :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 31.12.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch das Buch „Wie aus mir kein Tänzer wurde“ (Ventil Verlag) von Ox-Autor Kent Nielsen als Prämie. (Solange Vorrat reicht) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

DRONES

The Miller's Daughter CD

Format: CD

bang-records.net/Cargo


Was ich oftmals nicht wirklich verstehe, ist, warum Bands Outtakes veröffentlichen, nur um an andere Stelle darauf hinzuweisen, dass es sich eigentlich nicht wirklich um Outtakes handele, sondern um die Tatsache, dass man zuviel Stücke hatte und auch die Überzähligen gut genug waren, um sie zu veröffentlichen.

Für mich hört sich das immer nach Entschuldigung an, mehr als eine Platte pro Jahr zu veröffentlichen. Was sollte man als Hörer dagegen haben? Besser zwei Platten in einem Jahr, als nur alle fünf Jahre eine.

Die Vorworte lassen es erahnen, "The Miller's Daughter" ist eine Ansammlung von Outtakes, die bei den vorangegangenen Platten "Here Come The Lies" und "Wait Long By The River" nicht zum Zuge kamen.

Dabei sind diese Aufnahmen im Vergleich zu genannten noch um einiges besser. Wilder und zügelloser. Kompromisslos und abgefuckt. Frontmann Gareth Liddiard scheint das zu leben, was er singt.

Jede gesungene Textzeile ist emotional geladen und hochexplosiv. Selbst vermeintliche Balladen wie "Henry Ford" sind von solcher Energie, dass man auf die Knie fallen möchte. "Immunity for me has always meant the road", heißt es dort und man weiß direkt, was gemeint ist, wenn man den Song hört.

THE DRONES kommen aus Perth, Australien was aus mindestens drei Gründen von Bedeutung ist. Erstens sollte man diese nicht mit der gleichnamigen UK-Band aus den späten 70ern verwechseln. Zweitens lassen sich Bezüge zu Nick Caves alter Truppe, THE BIRTHDAY PARTY nicht von der Hand weisen, wenngleich bei jenen noch wesentlich mehr Dilettantismus die Qualität aus machte, bei THE DRONES macht es für mich die brachiale Entschlossenheit aus.

Der dritte Grund liegt darin, dass Australier meiner Erfahrung nach eine ganz eigene und sehr kontroverse Einstellung zu religiösen Dingen und Glauben haben. Dies spiegelt sich auch in Texten wie "I believe" wider.

Erstaunlich klare, und einfache Worte, die ein religiöses Oxymoron offen legen: "Everybody wants to go up to heaven, but it's seldom that they want to die." Die Texte sind allgemein nicht unbedingt dazu angetan, an trüben Herbst- und Wintertagen besser hinzuhören, es könnte einen dahin reißen, vor allem bei "She had an abortion that she made me pay for".

Eine Verzweiflung am Leben darf man den Texten Liddiards ohne Umschweife bescheinigen, für die Art wie er es rüberbringt, erhält er sein Diplom. Doch auch Augenzwinkern muss erlaubt sein.

"Man, it ain't no joke how things can get so out of whack, life has a sense of humour, it is black". So ist es! (54:13) (09/10)

Claus Wittwer

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #64 (Februar/März 2006)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

MR. IRISH BASTARD

Was an MR. IRISH BASTARD so schön und angenehm ist? Ganz einfach: Die Münsteraner brauchen für ihre Platten keinen vierzig Minuten langen Rammbamm mit Irish-Folk-Versatzstücken, um Folkpunk zu machen. Sie fahren konsequent die POGUES-Schiene. Und ... mehr