Reviews : UNEARTHLY TRANCE / Electrocution :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.09.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue SPERMBIRDS-Album „Go To Hell Then Turn Left“ (Rookie) als Prämie, je nach Wahl als LP oder CD. (Versand ab 17.09. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

UNEARTHLY TRANCE

Electrocution

Format: CD

CD | Relapse/Rough Trade | relapse.com | 51:14


Ja, es mag ungerecht sein, von einer Band mit jedem neuen Album eine Steigerung zu erwarten, gerade wenn sie so unglaublich war, wie die des New Yorker Trios zwischen "In The Red" von 2004 und dem 2006er Album "The Trident".

Aber die leichte Enttäuschung, die sich beim Hören von "Electrocution" breit macht, darf man einem dennoch nicht übel nehmen. Da waren die Erwartungen wohl einfach zu hoch. Aber wie hätten UNEARTHLY TRANCE "The Trident", dieses Monster von einer Platte, denn auch toppen sollen? Dabei ist "Electrocution" keineswegs schlecht: UNEARTHLY TRANCE haben den auf "The Trident" eingeschlagenen Weg konsequent weiterverfolgt, den monotonen Drone-Doom ihrer ersten beiden Alben "Season Of Seance, Science Of Silence" und "In The Red" jetzt komplett hinter sich gelassen, mehr "traditionellen" Doom verarbeitet, dafür Black-Metal-Elemente beinahe gänzlich weggelassen und sich noch mehr zu einer Art Metal-Version von NEUROSIS entwickelt (wobei letzterer Vergleich zugegeben zum Teil hinken mag).

Sie haben also im Grunde nichts falsch gemacht. Dass die Atmosphäre auf "Electrocution" wärmer und versöhnlicher ist, als die kalte Aggression, die "The Trident" inne hatte, ist auch kein wirklicher Kritikpunkt.

Es werden der fehlende Überraschungseffekt und die im direkten Vergleich etwas schwächeren Songs sein, dass "Electrocution" neben dem übermächtigen Geniestreich "The Trident" etwas blasser aussieht.

Davon losgelöst liegt "Electrocution" aber dennoch weit über dem Genre-Durchschnitt. (7)

André Bohnensack

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #78 (Juni/Juli 2008)

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

OFFENDERS

Die Italo-Kreuzberger OFFENDERS spielen seit Jahren einen grandiosen Sound zwischen OffBeat, Powerpop & Punk. Sie sind 2008 nach Berlin gekommen um von dort aus Europe und die ganze restliche Welt mit ihrem Sound zu erobern. Ihr Beat ist immer voran ... mehr