Reviews : DAMNED / Anything :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.11.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue REFUSED-Album „War Music“ (Spinefarm) auf CD als Prämie. (Versand ab 18.10. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

DAMNED

Anything

Format: 2CD

Label: Island

Vertrieb: Universal

Genre: Punkrock/Hardcore


Es gibt ja Menschen, die vermitteln einem den Eindruck, jede legendäre Band seit der ersten Single oder mindestens seit dem ersten Album zu kennen. Nun sind solche Menschen in den seltensten Fällen absolute Frühchecker, oft aber spätgeborene Blender, weshalb ich nicht den Eindruck erwecken will, zu Letzteren zu gehören.

Mögen THE DAMNED auch 1976 eine der erste englische Punkbands überhaupt gewesen sein, ich lernte sie erst 1985/86 kennen, als das damalige staatliche BRD-Monopol-Musikfernsehen namens „Formel Eins" den Videoclip zu „Eloise" ausstrahlte, einer bombastischen Goth-Coverversion der Barry Ryan-Schnulze von 1968.

In Berichten über die Band war zwar immer wieder die Rede davon, dass das eine Punkband sei, doch Sänger Dave Vanian und Band setzten damals alles daran, als „Waver" durchzugehen, also das, das man heute gerne als „Goth-Rocker" bezeichnet, und auch das düstere Artwork zielte auf dieses Publikum ab.

Abgesehen davon war „Eloise" eine Schmachtschnulze par excellence, ein Charthit und damit Mainstream, aber auf keinen Fall Punk. Mit dieser uncoolen Single lernte ich also THE DAMNED kennen - und erst später interessierte ich mich für ihr Frühwerk.

„Phantasmagoria" war das Album zur „Eloise"-Single, zumindest in Deutschland, denn im Original, damals wie jetzt bei der Wiederveröffentlichung, war die Hitsingle nicht enthalten. Meine Vinylpressung, 1986 für 14,90 bei Yorck Records erstanden, enthält „Eloise" jedenfalls, eingebettet in solch weichgespülte, aber dennoch dramatische Nummern wie „Is it a dream", „Street of dreams", „Shadow of love" und das großartige „Grimly fiendish", der eigentliche Hit des Albums.

Die „Expanded Edition" enthält sowohl auf der ersten wie der zweiten CD vor allem diverse 12"-Versionen, über deren Nährwert man streiten kann, sowie Single-B-Seiten wie „Wiped out" und „Would you" sowie drei Radio One-Sessions von 1985.

Im Booklet finden sich ausführliche Linernotes sowie Coverabbildungen. Ein Jahr später meldeten sich THE DAMNED mit „Anything" zurück, und das grellbunte Cover könnte kein größerer Gegensatz zum düsteren Artwork von „Phantasmagoria" sein - die Gruftie-Phase war vorbei, Vanian und Band versuchten hier eher auf harte Rocker zu machen, bewegten sich in einem Umfeld, in dem sich auch THE MISSION, FIELDS OF THE NEPHILIM und THE CULT tummelten, die ebenfalls auf dem besten Wege waren, die düstere Vergangenheit in Bikerstiefeln gen Hardrock zu verlassen (gruselig auch die Langhaarfrisuren aller Beteiligten) - siehe der Titelsong „Anything".

Nach „Phantasmagoria" war der Stilwechsel aber wohl alten wie neuen Fans zu hart, „commercial failure" lautet rückblickend das harte Urteil, und wie man es dreht und wendet, keine der Nummern, auch nicht „In dulce decorum", das auch auf „Phantasmagoria" hätte sein können, ist zwingend, und so war der Flop dieser Platte der Grund für das Label, den Vertrag mit THE DAMNED zu beenden, die erst zehn Jahre später wieder eine neue Platte machten.

Auch diese „Expanded Version" enthält diverse 12"-Versionen, darunter auch zwei furchtbare von „Eloise", acht beziehungsweise neun Minuten laufend. Ja, die Achtziger waren grausam ... Auch hier gibt's Linernotes und Coverabbildungen, doch während „Phantasmagoria" das Zeug zum Klassiker hat, ist und bleibt „Anything" redundant.

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #84 (Juni/Juli 2009)

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

LOS FASTIDIOS

Enrico und seine Squadra wissen einfach wie’s geht, und das schon seit 1991! Immer noch brennt die Flamme. Für die gute Sache, für die Einigkeit der Szene, für Fußball ohne Dumpfbacken, gegen braune Einfältigkeit und Engstirnigkeiten sämtlicher ... mehr