Reviews : FADES / Ragnarök :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.05.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch einen Satz (mind. 5 Stück) limitierte Flexi-Discs von Pirates Press als Prämie.U.a. von TERRITORIES, THIS MEANS WAR!, THE FILAMENTS, BAR STOOL PREACHERS oder DEE CRACKS. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

FADES

Ragnarök

Format: CD

Label: Genepool

Webseite

Wertung:


THE FADES aus London benennen ihr erstes Album gleich nach der Götterdämmerung in der nordischen Mythologie. Mutig. Weltuntergangsmusik stelle ich mir aber ein bisschen anders vor. Zwar sind Songs wie „Be your man“ und „But I love you“ ziemlich düster, aber es gibt auch so Lichtblicke wie „Foot in your mouth“ oder „Eight times a day“.

Sänger Dave Lightfoot singt mal ruhig-apathisch, traut sich auch mal in seine Kopfstimme vor oder schreit vor sich hin. Die eingängigen und teils schon fast hypnotischen Riffs und Bassläufe werden durch einige Effektgeräte verstärkt und tragen zum hohen Ohrwurmpotenzial der Songs bei.

Textlich kann mich dieser ungeschliffene noisy Punkrock jedoch nicht immer überzeugen. „I love punkrock“ erinnert mich zum Beispiel an die lyrischen Ergüsse des mittlerweile zehnjährigen Drum-Wunderkindes Nicolas Merritt.

Für den Song „Meccano“ mit nur einer sich immer wiederholenden Textzeile „I don’t know what’s wrong with Johnny / He don’t like Meccano“ wurde, glaube ich, das Wort „Mindfuck“ erfunden. Der Titeltrack, der ganz ans Ende gestellt wurde, macht dem Namen „Ragnarök“ dann aber doch noch alle Ehre: fast sechs Minuten lang düsterer Gesang, der von ekstatischem Geschrei abgelöst wird und verzerrte Gitarren, bis irgendwann nur noch Krach übrig ist.

Der Zauber dieses Albums entfaltet sich mit jedem Hören mehr, kratzt aber teilweise sehr an den Nerven. Mit Vorsicht zu genießen.

Christina Wenig

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #104 (Oktober/November 2012)

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

MAHONES

MAHONES aus Kingston, Ontario in Kanada sind wohl neben DROPKICK MURPHYS und FLOGGIN' MOLLY die bekannteste Folk-Punk-Band Nordamerikas. Gegründet 1990, als St. Patricks Day-Band von Sänger Finny McConnell, wurde aus dem Projekt schnell mehr. Die ... mehr