Reviews : SECRET AFFAIR / Soho Dreams :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.07.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue AMYL AND THE SNIFFERS-Album (Rough Trade) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

SECRET AFFAIR

Soho Dreams

Format: CD

Label: Area Pirata/I-Spy

Spielzeit: 57:12

Webseite

Wertung:


Die Mod-Revivalisten SECRET AFFAIR existierten einst nur recht kurz, von 1979 bis 1982 dauerte ihre erste Karriere, wobei sie in dieser kurzen Zeit stolze drei Alben aufnahmen und fünf Singles in den Charts platzieren konnten – ihre Hit-Single „Time for action“ verkaufte sich damals unglaubliche 200.000 mal.

Das Glück verließ die Formation um Sänger Ian Page und Gitarrist Dave Cairns aber bald wieder, 1982 löste sich die Band frustriert auf, Page und Cairns blieben jedoch musikalisch aktiv – und führten 2002 die Reunion an, aus der nun 2012 endlich ein viertes Album hervorging, nachdem zuvor nur zwei neue Songs als Teil der Alben-Rereleases auf Captain Oi! veröffentlicht wurden.

Bei so einem Spätwerk kann viel passieren, und aus leidvoller Erfahrung stellt man sich erstmal auf eine Enttäuschung ein, auf ein halbgares Album, dem man mit etwas gutem Willen noch ein paar gute Momente abgewinnen kann.

„Soho Dreams“ beginnt verhalten, man ertappt sich bei Gedanken wie den eben erwähnten, doch je länger die Platte läuft, je öfter man sie hört, desto mehr öffnet sie sich einem, erkennt man ihre Qualitäten.

Das Album ist ein typischer „Grower“, man muss sich reinhören in diesen erwachsen gewordenen, souligen Mod-Pop, der immer wieder an Paul Wellers Nach-THE JAM-Band THE STYLE COUNCIL erinnert – minus deren Achtziger-Charts-Bombast.

Ian Page hat immer noch eine markante, beeindruckende Stimme, die Songs stimmen, und so ist „Soho Dreams“ nicht nur in Ermangelung kompetenten Nachwuchses eine Pflichtscheibe für jeden Fan des Mod-Revival-Sounds der späten Siebziger.

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #105 (Dezember 2012/Januar 2013)

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

LYGO

Selbstzweifel und Ängste sind groß, zwischenmenschlich läuft es mittelmäßig, die Lebensentwürfe sind festgefahren und die gesellschaftlichen Verhältnisse ein Grund zur Wut. Doch wenn der Unmut zu groß gewesen wäre, hätte man sich gar nicht ... mehr