Reviews : NEIL YOUNG / A Letter Home :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.09.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue SPERMBIRDS-Album „Go To Hell Then Turn Left“ (Rookie) als Prämie, je nach Wahl als LP oder CD. (Versand ab 17.09. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

NEIL YOUNG

A Letter Home

Format: CD

Label: Reprise/Warner

Spielzeit: 39:25

Webseite

Wertung:


Ich sehe sie schon förmlich vor mir, die Schlangen derer vor den Elektronikfachmärkten, die das neue Neil Young-Album „A Letter Home“ umtauschen wollen, denn irgendwie scheint da was kaputt zu sein. Zumindest klingt die Platte, als ob sie in einer Telefonzelle aufgenommen wurde.

In so was Ähnlichem ist Young auch auf dem Cover zu sehen, bewaffnet mit Gitarre und Mundharmonika. Dabei handelt es sich um einen Voice-O-Graph aus dem Jahr 1947, mit dem man in sehr unmittelbarer Form Vinylplatten aufnehmen konnte.

Besitzer dieses vorsintflutlichen Aufnahmegerätes ist Jack White, in dessen Studio „A Letter Home“ auch entstanden ist. Eine Sammlung von elf Coverversionen, unter anderem aus der Feder von Phil Ochs, Willie Nelson, Bruce Springsteen oder Gordon Lightfoot, denen Young eine besondere persönliche Note verleihen wollte, weshalb die Platte auch mit einer Nachricht an seine 1990 verstorbene Mutter eingeleitet wird.

Allerdings fragt man sich häufiger, ob er sich damit nicht in künstlerischer Hinsicht selbst ein Bein gestellt hat, denn „A Letter Home“ eiert, rauscht und knistert dermaßen heftig vor sich hin, dass ein Shitstorm enttäuschter Fans vorprogrammiert war.

Dafür stellt Young mal wieder unter Beweis, wie sehr er inzwischen auf kommerzielle Erwägungen pfeift und seiner eigenen Vision folgt. Und ganz ohne Charme ist „A Letter Home“ definitiv nicht, es braucht nur einige Hördurchgänge, um mit diesem archaischen Sound klarzukommen.

Thomas Kerpen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #115 (August/September 2014)

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

MONTREAL

Die sympathischen Gute-Laune-Dienstleister MONTREAL enttäuschen ihre Fans nie und liefern immer das ab, wofür die Band seit vielen Jahren geschätzt und geliebt wird: super eingängiger Pop-Punk mit ordentlich Drive und Spielfreude, großartigen ... mehr