Reviews : DONOTS / Karacho :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.09.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue SPERMBIRDS-Album „Go To Hell Then Turn Left“ (Rookie) als Prämie, je nach Wahl als LP oder CD. (Versand ab 17.09. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

DONOTS

Karacho

Format: CD

Label: Universal

Webseite

Wertung:


Nach dem letztjährigen Warm-up mit der deutschsprachigen Single „Das Neue bleibt beim Alten“ (mit Tim McIlrath von RISE AGAINST) zum zwanzigsten Bandjubiläum machen sie Ernst. „Karacho“. Das zehnte Album der DONOTS.

Auf Deutsch! Zwischen der Pop-Punk-Findungsphase von „Pedigree Punk“ 1996 und Alben mit Alleinstellungsmerkmalen liegt ein weiter Weg, der nach erfolgreichen Alben wie „Amplify The Good Times“ nicht zuletzt am Ende der ersten Zehnjahresmarke von der Gun Records-Knechtschaft gekennzeichnet ist.

Zusammen mit Kurt Ebelhäuser krempelte die Band ihren festgefahrenen Sound um und avancierte mit „Coma Chameleon“ (2008) und den Folgealben „Long Way Home“ (2010) und „Wake The Dogs“ (2012) zu einer Kreativitätsmaschine.

Tschüss (un)bewusste Selbstkontrolle! Diesem Perspektivwechsel bleibt „Karacho“ im achten Jahr der neuen DONOTS-Zeitrechnung treu – nur, dass es am Ende einen Tick zu viel will. Sich an das Selbstverständlichste, die Sprache, zu wagen ist gleichzeitig das Radikalste, was die Band im 21.

Bandjahr hätte machen können. Und es funktioniert. Ohne Peinlichkeiten, ohne Kitsch, inklusive des gewohnten Knollmann’schen Sing-Flows. Wer zwei Dekaden auf Englisch singt, für den ist gesungenes Deutsch schließlich eine Fremdsprache.

„Eure zehn Gebote, nur Horoskope, Kalendersprüche, da mach ich nicht mit“, stellt Ingo gleich im gesellschaftskritischen Opener „Ich mach nicht mehr mit“ klar. „Kopf bleibt oben“ huldigt mit DESCENDENTS-Querverweis („Meine Teenage-Angst ist längst erwachsen, die Nähte an meinen Zweifeln platzen und trotzdem denk ich ,I don’t want to grow up‘.“) nicht nur einer für die DONOTS einflussreichen Band, dem Album wird durch jene Songs ein reflektierender Unterton verpasst.

Der Plan geht auf. Man hört genauer hin, was die Band zu sagen hat. Dass intelligenter, deutschsprachiger Punkrock nicht automatisch wie TURBOSTAAT klingen muss, haben PASCOW und KMPFSPRT eindrucksvoll bewiesen und die DONOTS reihen sich nun ein.

Der zweiten große Versuch, den die DONOTS unternehmen, ist der, dass sie die kalte, skandinavische Hymnenhaftigkeit von „Wake The Dogs“ und „Long Way Home“ überraschend in Ibbenbüren lassen.

Nach der schon kantigen Kollaboration mit dem RISE-AGAINST-Sänger packt die Band wieder vermehrt dicke Gitarrenwände aus. Der Gegenpol heißt anything goes. „Dann ohne mich“ kommt inklusive twangy INTERPOL-Gitarre.

Das von Guido gesungene „Problem kein Problem“ kommt mit Reggae-Fundament und Tim-Armstrong-Poesie. Bei „Immer noch“ klopft gar Farin Urlaub an die Tür. Omnipräsente Chöre, balladesker Stadionrock.

Einen Vorwurf müssen die DONOTS sich nach den 14 Songs jedoch gefallen lassen, nämlich dass sie wahrhaftige Einzelkämpfer sind. Nach dem ersten wirklich starken Drittel wird zu vieles ausprobiert.

Nächstes Mal mehr homogene Masse, weniger Jam Session!

Alex Schlage

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #118 (Februar/März 2015)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

OFFENDERS

Die Italo-Kreuzberger OFFENDERS spielen seit Jahren einen grandiosen Sound zwischen OffBeat, Powerpop & Punk. Sie sind 2008 nach Berlin gekommen um von dort aus Europe und die ganze restliche Welt mit ihrem Sound zu erobern. Ihr Beat ist immer voran ... mehr