Interviews & Artikel : DIGITAL LEATHER :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.09.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue SPERMBIRDS-Album „Go To Hell Then Turn Left“ (Rookie) als Prämie, je nach Wahl als LP oder CD. (Versand ab 17.09. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

Interviews & Artikel

DIGITAL LEATHER

DIGITAL LEATHER Gimme Gothpunk, Baby!

Mit „Monologue“ veröffentlichten DIGITAL LEATHER kürzlich ihr erstes Album, das die Kompromisslosigkeit von LOST SOUNDS mit dem Düstersound von Pionieren à la SUICIDE oder JOY DIVISION verbindet und damit eine Nische besetzt, die von all den Dancepunk-Bands bislang vernachlässigt wird. Damit stehen DIGITAL LEATHER, die eigentlich ja nur aus der Person Shawn Foree bestehen, in enger Verwandschaft zu so coolen Franzosen wie FRUSTRATION oder OPERATION S. Ich mailte Shawn ein paar Fragen.

Kannst du dich mal kurz vorstellen?

Ich bin Shawn Foree und lebe in Phoenix, Arizona. Ich bin der Typ hinter DIGITAL LEATHER. Ich mache das jetzt seit drei Jahren.

Es kommt mir vor, als gäbe es mittlerweile so eine Szene für diese Art von Wave-beeinflussten Garagepunk, der auf Labels wie Empty US oder Shattered erscheint. Kannst du mir zustimmen?

Dieses Keyboard-Ding ist zum Glück in den Staaten gekommen und auch wieder gegangen. Mittlerweile ist alles wieder zur normalen Tagesordnung übergegangen. Mir hat Wave-Musik noch nie gefallen. Ich habe begonnen, Synthesizer zu benutzen, als es gerade als uncool galt und weil ich auch ein scheiß Gitarrist bin. Sowohl Shattered Records als auch Empty Records haben tolle Sachen herausgebracht und es ist einfach nur Zufall, dass da auch Synthies involviert sind. Solche Labels sind halt mehr an Qualität interessiert als daran, was in dieser Sekunde gerade hip ist. Das ist der Grund, warum Empty schon so lange existiert und welcher den Ruf von Shattered aufgebaut hat, eines der Label zu sein, bei dem man im Prinzip alles kaufen kann, was darauf erscheint.

Gibt es da einen spezifischen regionalen Bezug zu den Bands? Oder sind die überall im Lande verstreut?

Synthie-Musik taucht seit circa sechs Jahren überall im Lande auf. Alles, von LE SHOK bis zu den EPOXIES. also kann man dazu wirklich keine regionale Erklärung finden. Ryan von REATARDS und TOKYO ELECTRON FAME ist mein Schlagzeuger. Er hat auch ein Projekt namens DESTRUCTION UNIT auf Empty, und das ist richtig cool. Klingt wie 45 GRAVE auf – noch mehr – Amphetaminen. Er lebt nur ein paar Häuser weiter. Das ist so das Höchstmaß an Regionalität.

Interessanterweise ist das einzige andere Land mit ähnlich guten Bands wie VOLT, OPERATION S. oder FRUSTRATION Frankreich. Stehst du in Kontakt zu denen? Nicht zu vergessen den großartigen CHARLES DE GOAL ...

Yeah, das sind echt super Bands. Leider bekommen sie kaum Beachtung in den Staaten. Das liegt wahrscheinlich daran, dass die meisten Amerikaner zu zugedröhnt mit der gesellschaftlich kontrollierten Einstellung und ihrem vorgefertigtem Lifestyle sind, um zu bemerken, dass es mehr gibt als „Cribs“ auf MTV oder Paris Hilton oder andere solche Scheiße. Ich meine, ich mag zwar Amerika, aber nicht die ganzen Idioten, die hier leben.

Wo liegen deine musikalischen Wurzeln? In deiner Musik höre ich eine Menge späterer Siebziger und früher Achtziger Post-Punk/Wave-Sachen heraus. Kannst du vielleicht ein paar Namen aufzählen, die die Leute mal wieder hören sollten?

Ich denke, ich werde mehr von Filmen beeinflusst. Ich selbst bin gar nicht so eine visuelle Person. Deswegen mag ich es, die Bilder, die andere erschaffen, in Musik zu verwandeln. Wim Wenders, Tobe Hooper, Alexandre Aja und F.W. Murnau sind nur ein paar Regisseure, die ich außergewöhnlich inspirierend finde. Porno ist für mich ebenfalls ein starker Einfluss. Jedoch mag ich nur das wirklich harte Zeug. No „kiddie“ porn for me! Was Musik anbelangt, mag ich gerne frühen Synthie-Punk wie NERVOUS GENDER, auch THE NORMAL. VOX POP ist super, aber normalerweise höre ich CAN, FAUST, MAYHEM, MEN’S RECOVERY PROJECT und TOO SHORT, um mal ein paar zu nennen. Und ich liebe verdammt noch mal Mississippi John Hurt.

Der Albumtitel „Monologue“ – ein Bezug auf dich und deinen Alleingang bei der Albumaufnahme?

Absolut! Es hat mich frustriert, dass die Leute immer so verwirrt sind, weil sie nicht wissen, wer und was DIGITAL LEATHER eigentlich ist. Deswegen hab ich zusätzlich mein Foto auf das Cover draufgepappt. Die Idee dazu hatte ich von einem Leonard Cohen-Album. LC is the man!

Warum hast du dich dazu entschlossen, andere Musiker bei Live-Shows um dich herum zu haben? Es erscheint natürlich logisch, Mitglieder von WONGS, REATARDS, LOST SOUNDS und so weiter auszuwählen.

Live-Shows können kompliziert sein. Ich hasse Laptop-Rock und ich habe halt das Glück, mehrere gute Musiker als Freunde zu haben. Wenn wir live spielen, kann das sehr anders klingen als alles, was du bis jetzt gehört hast. Es ist wesentlich roher und rücksichtsloser. ich finde es einfach unglaublich. Wir haben eine richtig feine Aufnahme einer Show auf dem Goner Fest 2 gemacht, die 2007 auf Goner Records veröffentlicht werden soll. Jedes Mal, wenn ich sie höre, will ich auf die Straße rennen und irgendjemanden den Kopf abbeißen. Am liebsten einem Hipster oder einem DJ.

Du arbeitest auch mit LOST SOUNDS und TOKYO ELECTRON zusammen. Sind andere Kooperationen in näherer Zukunft zu erwarten?

Also, ich habe einen Song oder zwei für TOKYO ELECTRON geschrieben und ihre erste LP aufgenommen, was zu Tage gebracht hat, dass ich einen Scheiß vom Produzieren verstehe. Aber all diese Jungs sind gute Freunde. Viele von ihnen spielen die meiste Zeit bei DL. Bei LOST SOUND war ich nie, aber Jay hat eine sehr schöne Coverversion meines Stückes „Black flowers“ auf deren „Future Touch“-EP, die auf In Red erschien. Das war ziemlich cool. Als ich es das erste Mal hörte, war ich von Ehrfurcht gepackt. Ich habe das Lied nun acht Mal aufgenommen und es ist immer noch nicht so gut wie deren Version. Alicja von LS hat auch mal „Simulated/modulated“ für ihre „Black Sunday“-LP gecovert, die auf Dirtnap erschien. Das war auch sehr schmeichelhaft. Kaum heiße Bräute mehr heutzutage, weißt du?

Bist du niemals in Versuchung gekommen, eine „richtige“ Band zu gründen?

Doch, ich versuche das gerade durchzuziehen, und das ist eine total knifflige Angelegenheit. Ich möchte nicht mit Leuten, mit denen ich vorher schon gearbeitet habe, proben, aber ich misstraue und hasse jeden fremden Menschen ... oder sie hassen mich! Ich habe ein paar Leute, die bei mir mitmischen, aber ich kann einfach keine Schlagzeuger finden. Ich hasse Schlagzeuger! Die „Band“ heißt THE SWEARS. Das ist ein Synth-Folk mit Junge/Mädchen-Gesangsding. Das macht mir richtig Spaß und du solltest es dir unbedingt nächstes Jahr anhören. Kommt wahrscheinlich auf Goner heraus.

Benutzt du spezielles Equipment wie coole alte Synthesizer?

Ich benutzte nichts Bestimmtes. Ich mag alles an Synthies und gebrauche von alten Oberheims bis zum MikroKorg alles, was ich wirklich mag. Ich benutze das Equipment für Live-Shows. Wenn du erst mal weißt, wie die Scheißgeräte funktionieren, gehen die mächtig nach vorne. Es ist gut, dass die so günstig und leicht erhältlich sind, aber ich hasse es, wenn ich bei anderen Musikern sehe, dass sie die Standardeinstellungen verwenden.

Keine Texte im Booklet, verzerrte Vocals – möchtest du nicht, dass die Leute verstehen, was du da singst und erzählst?

Echt? Sind die Vocals so schlecht? Wieder mal ein Zeugnis meiner schlechten Fähigkeiten als Produzent ...

Verträgt sich „digitales Leder“ mit Veganertum?

Ich hoffe nicht. Bei DL geht es um Fleisch und Mord.

Irgendwelche Pläne, nach Deutschland oder generell nach Europa zu kommen?

Ich würde gerne nächstes Jahr irgendwann kommen. Ich erwarte aber, dass es Schwierigkeiten mit meinem Reisepass aufgrund meiner kriminellen Vergangenheit geben wird. Also werde ich erst mal etwas länger da bleiben, wenn ich doch kommen sollte. Wie ist das Ketamin in Deutschland ...?

Joachim Hiller

Webseite

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #68 (Oktober/November 2006)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

CRIMSON GHOSTS

THE CRIMSON GHOSTS sind der Beweis: Mit schwülstigen Gothic-Sounds hat das Horrorpunk-Genre rein gar nichts zu tun. Wie keine andere Band hämmern die Kölner Geister auf ihre Instrumente ein und zeigen speziell Jerry Only und seiner Truppe, wie man ... mehr