Reviews : MONO / Requiem For Hell :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.09.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue SPERMBIRDS-Album „Go To Hell Then Turn Left“ (Rookie) als Prämie, je nach Wahl als LP oder CD. (Versand ab 17.09. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

MONO

Requiem For Hell

Format: CD

Label: Pelagic

Spielzeit: 46:05

Webseite

Wertung:


Zusammen mit MOGWAI sind MONO aus Tokio, Japan genredefinierende Vertreter des monumentalen Instrumental Rock. 1999 gegründet, touren sie seitdem unaufhörlich, spielen bis zu 150 Konzerte im Jahr – und fanden zwischendurch immer noch Zeit, ein Album aufzunehmen.

Ihr neuntes, „Requiem For Hell“, erschien nun auch wieder als internationaler Split-Release – für die USA auf Temporary Residence, in Europa auf Pelagic Records aus Berlin. An der Instrumentierung des besetzungsstabilen Vierer um Bandkopf Takaakira „Taka“ Goto hat sich nichts geändert.

Ihre orchestral anmutenden Stücke sind im Kern klassische Rocksongs, gespielt mit zwei Gitarren, Bass und Schlagzeug und ausgeschmückt mit Klavier, Glockenspiel – und diesmal auch wieder Streichern, wohl ein Cello.

Steve Albini, mit dessen SHELLAC MONO 2015 durch Japan tourten, nahm „Requiem For Hell“ auf, das sich nahtlos ins Gesamtwerk der Band einreiht – eigentlich verblüffend, dass eine Instrumentalband es schafft, sich so präsent darzustellen, eben nicht Hintergrundmusik zu spielen.

Das Beherrschen der Klaviatur von laut und leise, das Spiel mit Dynamik ist die große Stärke von MONO, die sich hier von Dante Alighieris „Göttlicher Komödie“ beeinflussen ließen: Eine Reise zur Hölle, durch das Fegefeuer, in den Himmel und dann in die Realität.

Zur Hölle fahren mit MONO, das hat was – dazu muss man weder Satanist noch Christ sein. Passend dazu das Coverartwork, für das man sich bei Gustave Doré bediente, der 1861 Dantes Werk illustrierte.

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #129 (Dezember16/Januar17 2016)

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

HELL NIGHTS FESTIVAL Köln

Jedes Jahr an Halloween laden Europas Horrorpunks Nr. 1 – THE OTHER - aufregende Bands aus aller Welt ein, um mit ihnen Halloween zu feiern. Seit 2002 hat sich ihre Heimatstadt Köln dadurch zum weltweiten Horror-Punk-Halloween Wallfahrtsort ... mehr