Reviews : SATANIC SURFERS / Back From Hell :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 31.08.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von ZSK „Hallo Hoffnung“ (People Like You) als Prämie. (Solange Vorrat reicht) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

SATANIC SURFERS

Back From Hell

Format: LP

Label: Mondo Macabre

Spielzeit: 30:44

Wertung:


In den Neunzigern galten die SATANIC SURFERS als Speerspitze des schwedischen Punkrock. Zusammen mit Bands wie MILLENCOLIN oder NO FUN AT ALL prägten die Jungs aus Malmö ein ganzes Jahrzehnt mit ihren rasend schnellen Songs.

Noch vor dem Debütalbum kam der entscheidende Move im Line-up: Sänger Ulf Eriksson stieg aus und Schlagzeuger Rodrigo Alfaro tauschte die Drumsticks gegen das Mikrofon ein. „Hero Of Our Time“ wurde zum Kassenschlager und verkaufte über 60.000 Stück.

Es folgten Touren mit US-Kollegen wie LAGWAGON oder GOOD RIDDANCE und fünf weitere Alben, veröffentlicht auf den schwedischen Labels Burning Heart und Bad Taste, „666 Motor Inn“, „Songs From The Crypt“ oder zuletzt „Taste The Poison“.

Der Punkrock-Himmel war nicht mehr weit, dann folgte die kalte Dusche. 2007 gab die Band ihre Auflösung bekannt und Rodrigo Alfaro stieg bei ATLAS LOSING GRIP ein. 13 Jahre sind seit dem letzten Album der SATANIC SURFERS vergangen.

Und plötzlich waren sie wieder da. Zuerst nur live: im Sommer spielten sie zuerst auf dem spanischen Ressurection Festival, dann kamen Auftritte beim Groezrock, dem Ruhrpott Rodeo, Punk Rock Holiday und Highfield.

Und jetzt gibt es auch neue Songs von den SATANIC SURFERS und zwar mit Vollspeed, veröffentlicht bei Mondo Macabre, einem Sublabel von Regain Records mit Sitz in Malmö. Mit melodischen Background-Chören die an BAD RELIGION erinnern und deutlich mehr Gitarrensolis als früher.

Die Metal-Einflüsse könnten aus Alfaros Zeit mit ATLAS LOSING GRIP stammen. Schließlich hat er auch noch ALG-Gitarrist Max Hudden mitgebracht und bei den Surfers integriert. Irgendwie klingen die zehn Songs aber auch stark nach den Anfangstagen der Band, als Dosenbier und Sandwiches von der Tankstelle noch zu den Grundnahrungsmitteln gehörten und die Band im Van ausgiebig durch Europa, Kanada, Japan und Australien tourte.

Ähnlich wie MILLENCOLIN oder NO FUN AT ALL haben die Jungs aus Malmö immer noch ihre alte Fanbase, die sich wie Bolle auf Shows der Schwedenpunks freut. Abgesehen davon müssen die Melodic-Punk-Pioniere niemandem mehr etwas beweisen.

Sie liefern immer noch astreinen Skatepunk ohne Geschwindigkeitsbegrenzung. Sie wissen, wer sie sind und was sie können. Das gibt Selbstsicherheit. Außerdem ist laut Rodrigo Alfaro momentan keiner finanziell abhängig von der Band.

Alle spielen nebenbei in diversen Seitenprojekten und haben inzwischen Familie. In den Texten kotzen sich die SATANIC SURFERS so richtig aus, wie der Teufel im Artwork: In „All gone to shit“ oder „Going nowhere fast“ geht es um den Niedergang der Musikindustrie oder den Kampf gegen den Teufel Alkohol.

Das siebte Album der Band knüpft trotz langer Pause nahtlos an das bisherige Schaffen der Surfers an.

Wolfram Hanke

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #137 (April/Mai 2018)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

BABOON SHOW

BABOON SHOW sind kein Geheimtipp mehr und haben sich in den vergangenen Jahren durch ihre unfassbar guten Liveauftritte, egal ob als Headliner oder als Gast bei DONOTS, PASCOW oder DIE TOTEN HOSEN, einen beachtlichen Bekanntheitsgrad und einen ... mehr