Reviews : SICK OF IT ALL / Wake The Sleeping Dragon :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 31.12.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch das Buch „Wie aus mir kein Tänzer wurde“ (Ventil Verlag) von Ox-Autor Kent Nielsen als Prämie. (Solange Vorrat reicht) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

SICK OF IT ALL

Wake The Sleeping Dragon

Format: CD

Label: Century Media

Spielzeit: 32:09

Webseite

Wertung:


Da ist es nun, das zwölfte Studioalbum der NYHC-Veteranen aus Queens. 32 Jahre nach ihrer Gründung wird auch diese neue Veröffentlichung wieder die Hardcore-Fans spalten. Wie bei einer ihrer legendären „Scratch The Surface“-Walls of Death belagern sich zwei Seiten.

Links gibt es folgende Statements: „Kennste einen, kennste alle“ oder „Sie drehen sich im Kreis“. Rechts eher: „Endlich wieder neue Songs“ sowie „Sie ackern sich den Arsch ab“. Für welche man sich letztendlich entscheidet, bleibt jedem selbst überlassen, auf jeden Fall brauchen SICK OF IT ALL keine zwanzig Sekunden, um mit ihrem unverwechselbaren Sound den Hörer anzufallen.

Lou brüllt einem die Willkommensgrüße in Form des Openers „Inner vision“ direkt ins Ohr, während seine Mitstreiter Pete an der Gitarre, Craig am Bass und Armand am Schlagzeug ebenfalls ihre Visitenkarten in bekannter NYHC-Manier dalassen.

Die Band präsentiert sich vor allem zu Anfang von „Wake The Sleeping Dragon“ quicklebendig und kraftvoll. Es scheint, als hätte man viel Zeit für das Songwriting aufgewendet, um die Stücke einzuspielen: „The snake (Break free)“ ist einfach nur ein mächtiger Roundhouse-Kick und der Streetpunk-Hammer „Bull’s anthem“ wird aufgrund seiner Ohrwurmqualitäten schnell einen Platz auf den Live-Setlisten finden.

So druckvoll agierte der Vierer lange nicht mehr! Textlich spricht die Band wieder viele Themen an, so steht beim Titeltrack der Drache metaphorisch für die einfache amerikanische Bevölkerung.

Durch jahrelange politische Ausbeutung aufgeweckt, wird er (beziehungsweise sie) zu einer unkontrollierten Gefahr. In „Always with us“ geht es um Freundschaft, Zusammenhalt und Loyalität – ein Thema, das man bei SICK OF IT ALL oft findet.

„Robert Moses was a racist“ spricht Bände, da der Angesprochene in den Zwanziger und Dreißiger Jahren verschiedene Bauvorhaben in New York realisierte. Allerdings mit dem Hintergrund, dass vor allem weiße Amerikaner davon profitieren sollten.

Teilweise beißen sich SICK OF IT ALL, vor allem gegen Ende des Albums, an ihrer eigenen Gangart fest und der Drache wird etwas müde. So plätschern einige Tracks etwas höhepunktslos vorbei, bis man mit „The new slavery“ noch mal einen richtigen Smasher bringt.

Summa summarum lohnt es, sich mit „Wake The Sleeping Dragon“ einmal wieder etwas eingängiger zu beschäftigen (als Vorschlag für die linke Wall-of-Death-Seite). Verdient haben es die vier älteren Herren auf jeden Fall, denn mit diesem Output gehören sie definitiv noch nicht zum alten Eisen! In diesem Sinne: See you in the pit! Spätestens bei der Persistence-Tour, die Anfang 2019 auch bei uns Halt machen wird.

Benjamin Korf

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #140 (Oktober/November 2018)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

PASCOW

Mit dem neuen Album „Jade“ verabschieden sich PASCOW von Codierung und – Zitat PASCOW – „kryptischer Scheiße“. Eine Wundertüte ist nichts dagegen – auf „Jade“ finden sich Songs, die jenseits des geliebten PASCOW-Sounds bemerkenswerte Überraschungen ... mehr