Reviews : ROBERT FORSTER / Inferno :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.07.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue AMYL AND THE SNIFFERS-Album (Rough Trade) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

ROBERT FORSTER

Inferno

Format: CD

Label: Tapete

Spielzeit: 34:57

Webseite

Wertung:


Zwischen den Soloplatten des früheren THE GO-BETWEENS-Hauptsongwriters Robert Forster klaffen eklatante zeitliche Lücken. Nach „Warm Nights“ von 1996 dauerte es zwölf Jahre bis zu „The Evangelist“, denn in der Zwischenzeit war es zu einer erfolgreichen Reunion der 1989 aufgelösten THE GO-BETWEENS gekommen, die 2006 jäh beendet wurde, als Grant McLennan überraschend verstarb, der andere prägende Songwriter der australischen Band.

Nach „The Evangelist“ vergingen weitere sieben Jahre bis zu „Songs To Play“, denn es war lange nicht klar, ob Forster sich nun doch dazu entschieden hatte, die Musik endgültig an den Nagel zu hängen.

Vier Jahre später erscheint Anfang März mit „Inferno“ ein weiteres Album von Forster, der allerdings in letzter Zeit nicht untätig war und seine Autobiografie „Grant & Ich“ geschrieben hatte.

„Inferno“ ist ein etwas seltsamer Titel für die betont ruhige, folkige Musik von Forster, der immer die melancholischere beziehungsweise experimentellere Seite der THE GO-BETWEENS repräsentierte, während McLennan luftigere Pop-Songs beisteuerte, was auf seinen Soloplatten noch ausgeprägter war.

Große Überraschungen darf man nicht von Forster erwarten, aber wer die Musik der THE GO-BETWEENS generell mag, wird sich auch diesmal wieder nicht dem besonderen Charme dieses prägnanten Songwriters entziehen können, dessen introspektive Platten auch immer eine unter die Haut gehende Intimität ausstrahlen.

Thomas Kerpen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #142 (Februar/März 2019)

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

LIGA DER GEWÖHNLICHEN GENTLEMEN

Willkommen im Parallel-Universum der Popmusik! Hier ist alles etwas heller, etwas rauer und herzlicher. Hier geht es um zufriedene Esel und einen kameradschaftlichen Tritt in die Eier. Um ein geglücktes Leben in der Katastrophe. DIE LIGA DER ... mehr