Reviews : PLANES MISTAKEN FOR STARS / Up In Them Guts CD :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.07.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue AMYL AND THE SNIFFERS-Album (Rough Trade) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

PLANES MISTAKEN FOR STARS

Up In Them Guts CD

Genre: Punkrock/Hardcore

No Idea


Drei Jahre ließen sie sich Zeit. Drei verfickte lange Jahre. Man musste schon das schlimmste befürchten, vor allem als Bassist Jamie im Sommer 2003 die Band verließ. "Up In Them Guts" wurde dreimal verschoben, PLANES MISTAKEN FOR STARS standen kurz vor dem Aus.

Es wäre ein unwürdiges Ende gewesen. Trotz des fantastischen "Fuck With Fire"-Albums wurden sie von vielen unterschätzt oder schlichtweg nicht verstanden. Und jetzt das: Ein Wiederauferstehen wie Phönix aus der Asche, mit einem Album, das selbst den Vorgänger in den Schatten stellt.

PMFS übertreffen jede Erwartung, machen wieder alles anders und bleiben sich dennoch treu. Regierte auf dem letzten Album ausschließlich der schnelle Knüppel, so lassen sie es diesmal etwas langsamer angehen, beginnen mit einem Akustik-Stück.

NEUROSIS machten mal eine ähnliche Entwicklung durch, zeigten, dass leisere Töne nicht automatisch weniger aggressiv, weniger leidenschaftlich klingen müssen. PMFS sind immer noch verdammt krass, selbst für geübte Ohren.

Mit "Up In Them Guts" wollen sie polarisieren, das Hässliche dem Schönen gegenüberstellen, zeigen, dass das eine ohne das andere nicht existieren kann. Dieses Konzept geht voll auf, zieht sich durch das ganze Album.

Wunderschöne akustische Elemente werden in wenigen Takten durch einen wilden Crust-Part zerhackt, unkontrolliertes arhythmisches Gefrickel mündet in wunderschöne, klar strukturierte Gitarrenharmonien.

Das Cello-Intro zu "Spring divorce" ist einfach nur herzergreifend, genauso wie ein weiterer Akustik-Track, "No prize fighter". "Pigs" ist ein wütender Zwei-Minuten-Bastard in bester Screamo-Manier.

Der letzte Song "Last winter dance party" auch, solange, bis eine zuckersüße Frauenstimme einsetzt, die ihren Part immer noch weitersingt, als die Band schon längst ihr ganzes Equipment - wahrscheinlich im wahrsten Sinne des Wortes - kaputtgedroschen hat.

Aber trotz aller Melancholie, trotz der Wut und Verzweiflung, die "Up In Them Guts" wie einen roten Faden durchzieht, so ist doch immer ein Augenzwinkern mit im Spiel. Sicher ist man sich seiner Sache beim Hören des Albums nie, noch nach hundert Durchläufen wird man Neues entdecken.

Wirklich konstant ist nur der warme, wieder ganz spezielle und bewusst kaputt gehaltene Sound der Platte. Gared glaubt, dass die Popkids sie dafür hassen werden. Sollen sie doch. "Up In Them Guts" ist kein Pop, "Up In Them Guts" ist eine Offenbarung.

(46:32) (10/10)

Ingo Rothkehl

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #56 (September/Oktober/November 2004)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

LOS FASTIDIOS

Enrico und seine Squadra wissen einfach wie’s geht, und das schon seit 1991! Immer noch brennt die Flamme. Für die gute Sache, für die Einigkeit der Szene, für Fußball ohne Dumpfbacken, gegen braune Einfältigkeit und Engstirnigkeiten sämtlicher ... mehr