Reviews : I MIGHT BE WRONG / It Tends The Flow From High To Low CD/LP :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.07.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue AMYL AND THE SNIFFERS-Album (Rough Trade) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

I MIGHT BE WRONG

It Tends The Flow From High To Low CD/LP

Format: CD

Sinnbus/Alive


Herrliche, warme Popmusik, irgendwo auf halbem Wege zwischen Indie, Singer-/Songwriter und Electronic angesiedelt, die skandinavische Assoziationen beim Hörer wachrufen. Es ist vor allem die Gemächlichkeit, mit der die Stücke der Berliner Formation daherkommen, die einen sofort an beschauliche Orte im Norden denken lässt, an denen Eile ein Fremdwort ist.

Eile hatten auch I MIGHT BE WRONG nicht. Sie haben sich Zeit gelassen für ihr Debütalbum und glücklicherweise lieber in Details investiert, als in Hektik auszubrechen. Dem Ergebnis hat das nur gut getan.

Sanft unterlegt, ist es die bezaubernde Stimme von Sängerin Lisa von Billerbeck, die hier im Mittelpunkt steht. Um sie herum ist eine vor allem aus elektronischen Elementen bestehende Instrumentierung aufgebaut, welche perfekt mit ihr und Inhalt der Stücke harmoniert.

Da knistert, klackert, und blubbert es munter vor sich hin, zu aufdringlich wird man allerdings nicht. Lieber verweilen die Beats dezent im Hintergrund, stärken die Songs, lenken aber von dem Wesentlichen nicht ab: dem Gesang.

Dieser schafft es Trübsal und Optimismus in einem Vers zu verbreiten, reißt Geschichten an, teilt uns ihre Gedanken mit - und der Hörer fühlt sich wohl dabei. Fragil begleitet sie ihn auf eine Reise, auf der man stetig von Zweifeln geplagt, sich souveräner bewegt als einem bewusst ist.

Für Freunde von AZURE RAY, LALI PUNA und auch AUDREY, die hier als Referenzen genannt seien. Ein ruhiger und beruhigender Soundtrack für nasskaltes Winterwetter. (38:57) (7)

Kevin Goonewardena

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #75 (Dezember 2007/Januar 2008)

Verwandte Links

Reviews