Reviews : NILS KOPPRUCH + FINK / Werkschau :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.07.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue AMYL AND THE SNIFFERS-Album (Rough Trade) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

NILS KOPPRUCH + FINK

Werkschau

Format: CD

Label: Trocadero

Webseite


Diese Werkschau-Box des leider 2012 überraschend verstorbenen Nils Koppruch ist wirklich eine Perle, und das noch zum Spottpreis, dafür limitiert: Das Gesamtwerk von FINK/Nils Koppruch/Kid Kopphausen, dazu Unveröffentlichtes und Rares, ein spannendes, über 100 Seiten fassendes Booklet und zwei Tribute-CDs, die als Doppel-CD auch gesondert erschienen sind.

Den nun geschlossenen Kosmos von Koppruch in dessen Gesamtheit zu betrachten, ist eine lohnende Sache und macht noch einmal deutlich, warum FINK einmal „das heißeste Ding der Stadt“ waren.

Immerhin haben wir es nicht zuletzt FINK zu verdanken, dass die Assoziationen zu „Country mit deutschen Texten“ nicht bei den in den endlosen Weiten des norddeutschen Marschlandes, gleich bei der Autobahn ansässigen TRUCK STOP oder gar Gunter Gabriel enden müssen, sondern sich an entsprechenden Stellen der Topografie deutscher Popkultur Alternativen herausgebildet haben.

Das Wirken der lose den Hamburger Indie-Zirkeln zugehörigen FINK und ihre eigentümliche Mischung aus Indierock, Folk, Americana, Moritaten, Bluegrass, Blues, Jazz und Country, in der sich außerdem Electronica, TALKING-HEADS-Anleihen, Burleskes und Absurdes finden, markieren in gewisser Hinsicht eine Zäsur: Country wurde in Deutschland bis dahin entweder volkstümlich behandelt, parodiert oder verpunkt, niemals aber hatte es einen Ansatz vergleichbar mit dem von FINK gegeben.

Nils Koppruch hatte seine eigene Sprache gefunden, um traditionsfirm und retro-frei den eigentlich dem Country-Formenkreis zugeordneten Gefühlswelten, Sehnsüchten und Geschichten einen würdigen Ausdruck zu verleihen, eine Sprache, die weder intellektualisierte noch politisierte, und so erfolgreich die Hamburger Schule schwänzte.

Ebenso erfolgreich umschiffte er stets die in diesen musikalischen Breitengraden gefährlich nahen,Maffay-Schlager-Schmalz-Untiefen: Koppruch blieb immer etwas speziell, Massentauglichkeit nie Thema, dafür Zeilen und Melodien für die Ewigkeit.

Essentiell!

André Pluskwa

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #116 (Oktober/November 2014)

Suche

Ox präsentiert

FRAU DOKTOR

Wir schreiben das Jahr 1995. Ein Wiesbadener Szenecafe feiert ein Straßenfest. Die Livemusik kommt von einer neuen Wiesbadener Skaband. Erstes Konzert von FRAU DOKTOR. Seitdem hat die grundsympathische Ska-Punk-Soul-Rocksteady-Band etliche kleine ... mehr