Reviews : VIBROMANIACS / Lost In The Time Tunnel :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 31.10.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von FUCKED UP „Dose Your Dreams“ (Merge) als Prämie. (Solange Vorrat reicht) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

VIBROMANIACS

Lost In The Time Tunnel

Format: LP

Label: Nova Express

Webseite

Wertung:


Ich liebe solche Oldschool-Sachen ja: eine Platte und dazu ein handschriftlicher Brief der Band – wundervoll! Die VIBROMANIACS kommen aus Dijon in Frankreich, „Lost In The Time Tunnel“ ist wohl der erste Longplayer, und was der Vierer da bietet, ist erstklassiger Garage-Fuzz-Punk mit Orgel-Tupfern.

Die Genre-Trademarks sitzen, natürlich komme ich nicht umhin, die famosen FUZZTONES als Referenz anzuführen, aber die VIBROMANIACS setzen auch einige eigene Akzente, etwa bei „Cherry red boots“, das wie ein paar andere Songs auch so einen seltsamen düsteren Psychobilly-Einschlag hat.

Klingt komisch? Klingt gar nicht komisch, sondern so, als ob P Paul Fenech sich als Gastsänger habe anheuern lassen. Gut nur, dass der Rhythmus ein anderer ist und auch kein Slapbass eingesetzt wird.

Texte liegen zwar nicht bei, aber Songtitel wie „Lesbian vampires on acid“, „River of blood“ oder „The hungry wolf“ lassen erahnen, dass man sich thematisch an Genrestandards wie Horrorfilmen und ähnlichem Spaß orientiert.

Gut gespielt und produziert ist das alles, die Orgel fiept, die Gitarre brät fuzzig – alles richtig gemacht. Wer der Band mit dringend benötigten Auftritten diesseits des Rheins behilflich sein will, kann unter vibromaniacs@yahoo.fr Kontakt aufnehmen.

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #124 (Februar/März 2016)

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

KOLARI

Holladiewaldfee, es knarzt wieder im Gebälk: KOLARI langen da hin, wo die Zahnwurzel der Zeit blank liegt. Die politisch Rechte auf dem Vormarsch, die zunehmende Entfremdung der Menschen untereinander, Meta-Gespräche wohin das Ohr hört und es ... mehr