Reviews : FORD MADOX FORD / This American Blues :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 31.12.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch das Buch „Wie aus mir kein Tänzer wurde“ (Ventil Verlag) von Ox-Autor Kent Nielsen als Prämie. (Solange Vorrat reicht) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

FORD MADOX FORD

This American Blues

Format: LP

Label: Porterhouse

Webseite

Wertung:


FORD MADOX FORD ist in diesem Fall kein Künstler-, sondern ein Bandname, doch eigentlich war/ist es der Name des 1939 verstorbenen britischen Autors Ford Madox Ford. Offensichtlich ist Chip Kinman von dessen Arbeit so beeindruckt, dass er seine Band nach ihm benannte.

Chip Kinman? Bei diesem Namen sollte jeder aufmerksam werden, der sich nicht erst seit gestern mit kalifornischem Punkrock beschäftigt: Einst war er bei der Spätsiebziger-L.A.-Punkband THE DILS, später bei den Cowpunk-Pionieren RANK AND FILE, und diverse Nebenprojekte kamen über die Jahre noch dazu.

Er arbeitete bei beiden Bands und in vielen anderen mit seinem Bruder Tony Kinman zusammen – dessen wahrscheinlich letzte Produktionsarbeit „This American Blues“ ist, denn Tony starb am 4.

Mai 2018 an Krebs. Auch in Sachen Songwriting und Backing-Vocals unterstützte Tony seinen Bruder hier, bei dessen drei Mitmusikern ich keine ähnlich illustre Bandhistorie feststellen konnte.

„Their stated mission is to reintroduce Blues to a roots starved populous“, heißt es seitens des Labels, also kein Punk, kein Country, sondern Blues. Nicht meine Fachrichtung, um ehrlich zu sein, aber ich erkenne durchaus, dass das hier kein schwarzer Blues ist, sondern einer, der die Traditionen aufgreift und wahrt, aber aus dem Hier und Jetzt stammt und von Menschen mit einer (im Falle der Kinmans) sich über vier Jahrzehnte erstreckenden Subkultursozialisation.

Will heißen: Wer VIOLENT FEMMES-Platten liebt, wer immer noch gerne seine RANK AND FILE-Alben hört, der sollte sich an diesem packenden, groovenden Album versuchen, das – passend – auf blauem Vinyl erscheint, verpackt in ein Siebdruckcover, auf 500 Stück limitiert ist und ergänzt wird durch einen Download-Code.

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #138 (Juni/Juli 2018)

Suche

Ox präsentiert

TALCO

Mit Offbeat haben TALCO nicht viel zu tun. Fette Gitarren, ein wuchtiges Schlagzeug, ein straighter Bass, aber scharfes Gebläse peitschen das italienische Wortgefecht des Sängers voran. Die ganz eigene Note verschaffen sich TALCO durch Verwendung ... mehr