Reviews : V.A. / The Shadow Knows. 34 Scary Tales From The Vaults Of Horror :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.03.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue PASCOW-CD „Jade“ (Kidnap/Rookie) als Prämie. (Solange Vorrat reicht) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

V.A.

The Shadow Knows. 34 Scary Tales From The Vaults Of Horror

Format: CD

Label: Bear Family

Webseite

Wertung:


Die sehr angenehme „Season’s Greetings“-Reihe von Bear Family geht in die nächste Runde: Pünktlich zum Beginn der finsteren Jahreszeit, zum Halloween-Gruselpopusel bringt man uns einen spukig-schaurigen Sampler randvoll mit Songs über Vampire, Zombies, kopflose Reiter; das ganze Repertoire der frühen Hammer- und Hollywood-C-Movie-„Horrorfilme“ der Vierziger bis Sechziger wird ausgeschöpft.

Dass die Koppelung dabei ohne die überstrapazierten Genre-Klassiker wie „Monster mash“ oder „Purple people eater“ auskommt, ist den Kuratoren hoch anzurechnen. Titelgeber sind zu gleichen Teilen Link Wray und die COASTERS, die beide einen (wenn auch völlig unterschiedlichen) Song namens „The shadow knows“ im Programm hatten.

Natürlich darf hier Screaming Lord Sutch nicht fehlen, dessen „Murder in the graveyard“ (1982) der jüngsten Track der Platte ist. Ein weiterer Schreihals, Screamin’ Jay Hawkins brüllt „Frenzy“, Tommy Bruce ist mit dem Grusel-Soul „Monster Gonzales“ dabei, es gibt eine seltene Aufnahme der kurzlebigen Doo-Wopper POETS namens „Dead“.

32 nostalgische Horror-Songs aus der Zeit zwischen 1934 und 1982 sind hier mit Bear Family-typischer Akribie zusammengestellt, als Gimmick gibt es noch den einen oder anderen Radio-Trailer für Horrorfilme der untersten Kajüte wie Ed Woods „Plan 9 from Outer Space“ oder „Horror of Dracula“.

Eine Platte für mehr als nur einen Abend mit hohem Nachhaltigkeitsfaktor und genau den richtigen Songs für neblige Nächte.

Gereon Helmer

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #141 (Dezember/Januar 2018)

Suche

Ox präsentiert

SUBHUMANS

SUBHUMANS gründeten sich 1980 und sind mit Crass und Conflict eine der wichtigsten Bands der britischen Anarcho/Peace-Punk Bewegung. 1983 gründete die Band Bluurg Records, wo sie ihre Aufnahmen bis heute selbst veröffentlicht. Nach zahlreichen ... mehr